Blutkrebs Symptome, die auf Leukämie deuten

Blutkrebs, auch als Leukämie bezeichnet, lässt sich unterscheiden in Formen mit akutem Verlauf und Krankheitsformen mit chronischem Verlauf. Ein schnelles Erkennen der Blutkrebs Symptome hilft bei der Diagnose und bei der späteren Behandlung. Hier erläutern wir die Symptome für akute und chronische Leukämie.

Blutkrebs Symptome bei akuter Leukämie

Die beiden akuten Formen des Blutkrebs heißen akuter myeloischer Leukämie und akute lymphatische Leukämie, kurz AML und ALL. Bei beiden Formen treten bereits in frühen Stadien Blutkrebs Symptome auf. Dazu gehören:

– Müdigkeit und Leistungsminderung
– nächtliches Schwitzen
– anhaltendes Fieber ohne erkennbare Ursache
– Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit

Bei einer akuten Leukämie bildet der Körper eine große Zahl unreifer weißer Blutkörperchen, welche die gesunden weißen und roten Blutkörperchen und die Blutplättchen verdrängen. Dadurch kommt es zu weiteren Blutkrebs Symptomen wie Blutarmut. Diese äußert sich durch Blässe, Herzrasen, Luftnot und häufig auftretendes Schwindelgefühl. Da weniger Blutplättchen gebildet werden, welche für die Blutgerinnung verantwortlich sind, kommt es zu einer stärkeren Blutungsneigung, zum Beispiel zu häufigerem Zahnfleisch- und Nasenbluten. Durch die Abnahme der weißen Blutkörperchen erhöht sich die Anfälligkeit für Infekte. Blutkrebs äußert sich daher auch durch Anzeichen einer geforderten Immunabwehr wie beispielsweise geschwollene Lymphknoten, vergrößerte Leber und Milz, Hautausschläge und Zahnfleischwucherungen.

Blutkrebs Symptome bei chronischem Verlauf

Nur wenige Blutkrebs Symptome deuten auf den chronischen Verlauf der Leukämie hin. Die chronische myeloische Leukämie (CML) und chronische lymphatische Leukämie (CLL) verlaufen oft jahrelang ohne Beschwerden, bevor die Entartung der Knochenmarkszellen festgestellt werden kann. Im frühen Stadium fühlen sich Betroffene meist nur müde und abgeschlagen. Erst im späteren Verlauf treten Blutkrebs Symptom auf, die denen der akuten Leukämie ähnlich sind.

Die chronische Leukämie verläuft in drei Phasen, die sich durch unterschiedliche Symptome erkennbar machen: In der chronisch stabilen Phase der chronischen Leukämie bildet der Körper zu viele weiße Blutkörperchen (Leukozytose). Das führt zu einer vergrößerten Milz, die sich durch ein Druckgefühl im Oberbauch bemerkbar machen kann. In der anschließenden Akzelerationsphase nimmt die Zahl der weißen Blutkörperchen weiter zu, es zeigen sich Blutkrebs Symptome wie Blässe, Herzrasen, erhöhte Blutungsneigung und Atemnot, manchmal auch Nachtschweiß und Fieber, die Leber vergrößert sich. In der letzten Krankheitsphase, der sogenannten Blastenkrise, gelangen vom Knochenmark aus unreife Blutkörperchen in den Blutkreislauf, die Blutkrebs Symptome verstärken sich.

Blutkrebs Symptome sowohl für die akute wie auch für die chronische Leukämie sind unspezifisch und könnten auch auf andere Erkankungen hindeuten. Eine frühe ärztliche Abklärung der genannten Symptome ist daher wichtig.