Neurodermitis Ursachen und Behandlung sowie Therapie

Neurodermitis Ursachen und Behandlung sowie Therapie

Neurodermitis, auch atopisches Ekzem oder atopische Dermatitis genannt, ist eine chronische, entzündliche Hauterkrankung. Zu den Neurodermitis Symptomen gehören gerötete, trockene und juckende Haut, die zumeist in Schüben auftritt. Bei vielen Patienten sind vor allem Gesicht, Kopfhaut und Hände betroffen. Neurodermitis tritt oft im Säuglings- oder Kleinkindalter zum ersten Mal auf. Die Symptome können während der Pubertät verschwinden oder sich zumindest mildern, aber auch Erwachsene sind von der chronischen Hauterkrankung betroffen. Was sind die Neurodermitis Ursachen, welche Ansätze für eine Neurodermitis Therapie gibt es? Kann eine spezielle Neurodermitis Ernährung helfen? Wir haben Antworten auf diese und weitere Fragen zusammengestellt.

Neurodermitis Ursachen: Was löst die Hautkrankheit aus?

Wer von Neurodermitis betroffen ist, kennt die quälend juckenden, trockenen Hautstellen, die sich unschön gerötet und schuppig zeigen. Was die Hautkrankheit genau auslöst, ist nicht bekannt. Fest steht jedoch, dass das atopische Ekzem nicht ansteckend ist. Vielmehr sind die Neurodermitis Ursachen genetischer Natur. „Atopisch“ bedeutet, dass die Krankheit durch eine überschießende, fehlgesteuerte Immunreaktion ausgelöst wird. Das Immunsystem reagiert dabei auf eigentlich harmlose Stoffe wie Hausstaub, Blütenpollen oder bestimmte Nahrungsmittel, sogenannte Allergene. Lymphozyten, weiße Blutkörperchen, produzieren Abwehrstoffe gegen diese Allergene, unter anderem Immunglobulin E, abgekürzt IgE. Kommt IgE mit verschiedenen Botenstoffen des Immunsystems zusammen, löst es die entzündliche Hautreaktion aus, die typisch für die Neurodermitis ist. Weiße Blutkörperchen und der entzündungsfördernde Botenstoff Histamin verstärken die Abwehrreaktion und lösen das unangenehme Jucken aus. Die Veranlagung dafür wird von Eltern an ihre Kinder weitervererbt.

Neurodermitis Ursachen sind zudem Umwelteinflüsse: Ein akuter Neurodermitis-Schub kann so zum Beispiel durch den Kontakt mit bestimmten Allergenen ausgelöst werden, oder durch eine mechanische Reizung der Haut. Ist das Immunsystem durch Infektionen oder ungewohnte klimatische Bedingungen belastet, kann dies ebenfalls zur Hautreaktion führen. Auch psychischer Stress gehört zu den Neurodermitis Ursachen, da auch Stress das Immunsystem belastet.

Neurodermitis Behandlung: Gibt es eine wirkungsvolle Neurodermitis Therapie?

Die Neurodermitis Behandlung setzt sich aus zwei Stufen der Neurodermitis Therapie zusammen: Die Basisbehandlung und die Therapie der Hautentzündung.
– Stufe 1 der Neurodermitis Behandlung, die Basistherapie, besteht in einer täglichen Anwendung von Cremes und dem Vermeiden von Auslösefaktoren.
– Stufe 2 ergänzt die Neurodermitis Therapie durch Medikamente, welche die Immunantwort des Körpers herunterregeln und auf diese Weise die Schübe abmildern. Derartige Medikamente können in Form von Neurodermitis Creme oder in Form von Tabletten oder Infusionen verabreicht werden.

Die Stärke der Medikamente hängt von der Schwere der akuten Schübe ab. Bei leichten bis mittelschweren Ekzemen reicht häufig eine äußerliche Behandlung mit Neurodermitis Creme aus. Bei schwereren Schüben können Antihistaminika, anti-allergene Mittel, zum Einsatz kommen. Die Neurodermitis Therapie sollte möglichst früh beginnen, bevor der Schub in voller Stärke ausgebrochen ist.

Eine weitere Möglichkeit der Neurodermitis Behandlung ist die Lichttherapie. Der Hautarzt bestrahlt die betroffenen Stellen mit UV-Licht, das Entzündungsquellen in der Haut hemmt. Der Aufenthalt im Reizklima, zum Beispiel an der See oder im Gebirge, kann Neurodermitis Symptome ebenfalls mildern. Die Luft in diesen Gebieten ist allergiearm, die UV-Einstrahlung hoch. Zur Neurodermitis Therapie kommt daher auch eine Kur an Nord- oder Ostsee oder in den Alpen in Frage.

Verschiedene Hausmittel wie Umschläge mit warmer Weizenkleie oder mit kaltem Wasser unterstützen die Neurodermitis Behandlung und können akuten Juckreiz lindern. Hausmittel sollten Sie jedoch nicht als alleinige Neurodermitis Therapie einsetzen.

Ein Gedanke zu „Neurodermitis Ursachen und Behandlung sowie Therapie“

  1. Kriegen nur zigeuner. Liegt am zigeunerblut. Wenn jemand soetwas hat dann war seine Vorfahren früher zigeuner. Also lieber abstand halten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *