Ist Knoblauch gesund?

Knoblauch schätzen viele Genießer wegen seines speziellen Geschmacks, der vor allem mediterranen Gerichten ihre ganz besondere Note verleiht. Bekannt ist die weiße Knolle außerdem dafür, Mundgeruch zu erzeugen. Aber ist Knoblauch gesund? Diese Frage konnten Wissenschaftler vor einigen Jahren eindeutig mit „ja“ beantworten. Hier erfahren Sie hier, warum Knoblauch gesund ist.

Warum ist Knoblauch gesund?

Warum-ist-Knoblauch-gesund-766x1024 Ist Knoblauch gesund?
Warum ist Knoblauch gesund?

Ist Knoblauch gesund? Eine gesundheistfördernde Wirkung wurde der Knolle schon seit langer Zeit nachgesagt. Seit mehr als 3.000 Jahren haben

Menschen Knoblauch als Heilpflanze geschätzt. Mittlerweile belegen auch mehrere Studien: Ja, Knoblauch ist gesund. Warum das so ist, haben US-amerikanische Wissenschaftler aber erst vor wenigen Jahren herausfinden können.

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Knoblauch beruht demnach auf der Bildung des Zellbotenstoffes Schwefelwasserstoff. Der entsteht, wenn Knoblauch verdaut wird, und bewirkt, dass sich die Blutgefäße entspannen. Dadurch steigert sich der Blutfluss. Für ihren Versuch haben die Forscher winzige Mengen Knoblauchsaft zu roten Blutkörperchen gegeben. Vor allem in der Zellmembran bildeten diese daraufhin mehr Schwefelwasserstoff. Im Test konnten die Forscher die Frage „ist Knoblauch gesund für das Herz-Kreislaufsystem“ also mit „ja“ beantworten.

Wie gesund ist Knoblauch?

Also ist Knoblauch gesund? Für Herz und Blutkreislauf auf jeden Fall. Knoblauch regt aber nicht nur die Produktion von Schwefelwasserstoff an, sondern kann auch einige gesunde Inhaltsstoffe vorweisen: So enthalten die weißen Lauchgewächse Vitamin A, B und C, Kalium und Selen sowie sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole und Sulfide. Darüber hinaus enthält Knoblauch vergleichsweise viel Adenosin, ein wichtiger Baustein für den Zellstoffwechsel.

Doch wie gesund ist Knoblauch wirklich? Ist Knoblauch gesund, weil er viele Vitamine und Mineralstoffe enthält? Nicht jede positive Wirkung, die man der Knolle nachsagt, stimmt auch. Zwar ist der Vitamin- und Mineralstoffgehalt recht hoch – doch verzehren die meisten Menschen eher geringe

Mengen Knoblauch. Um den Tagesbedarf an Vitamin C zu decken, müssten Sie zum Beispiel pro Tag 800 g Knoblauch essen.

Wie-gesund-ist-Knoblauch-1024x683 Ist Knoblauch gesund?
Wie gesund ist Knoblauch?

Dennoch ist Knoblauch gesund: Der Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen, vor allem an den schwefelhaltigen Verbindungen Sulfiden, ist so hoch, dass auch kleine Mengen Knoblauch einen positiven Einfluss auf die Gesundheit haben. Sulfide wirken zufolge der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zum Beispiel gegen Mikroben und sind entzündungshemmend. Daher ist Knoblauch gesund bei Erkältungskrankheiten und eignet sich auch zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten. Laut britischen Studien kann Knoblauch zudem das Wachstum von Erregern hemmen, die Parodontose und Entzündunge der Mundschleimhaut verursachen. Die antioxidativ wirkenden sekundären Pflanzenstoffe sollen sogar Zellschädigungen und das Wachstum von Tumorzellen hemmen.

Ist Knoblauch gesund auch für den Cholesterinspiegel? Forschungsergebnisse aus Moskau deuten darauf hin. Nach einer 12 Wochen dauernden Knoblauchtherapie senkte sich der Cholesterinspiegel der Teilnehmer um durchschnittlich 7,6 Prozent.

In erster Linie ist Knoblauch gesund, wenn Sie die Knollen regelmäßig essen. Ernährungsexperten empfehlen, täglich etwa vier Gramm Knoblauch zu sich zu nehmen. Essen Sie Knoblauch dabei am besten roh und zerkleinern Sie ihn, da erst dabei die sekundären Pflanzenstoffe freigesetzt werden.